S-Bahn nach Lüneburg (S5) und Tostedt (S6)

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

S-Bahn nach Lüneburg (S5) und Tostedt (S6)

===================================

 

Dieser Vorschlag sieht eine S-Bahn nach Lüneburg (S5) und Tostedt (S6) vor.

Bisher heisst es immer, eine S-Bahn nach Tostedt müsste von einer Fortführung des Tunnels östlich von der Haltestelle S-Harburg Rathaus abhängig gemacht werden. Dabei ließe sich die S-Bahn bereits südlich von den bestehenden S-Bahngleisen in Wilhelmsburg ausfädeln. Eine Systemwechselstelle würde daraufhin erfolgen, bevor die S-Bahn auf die Fernbahngleise übersetzt. Im Bahnhof Harburg würde diese bereits im Bereich der Fernbahngleise halten. Ob es hierzu noch weitere Gleise (Bahnsteige) bedarf, müsste ggf. geprüft werden. Ggf. müsste der unter Denkmalschutz stehende Bahnhof erheblich umgebaut oder gar abgerissen werden, um mehr Gleise dementsprechend zur Verfügung zu stellen.

Eine S5 würde dann weiter nach Lüneburg fahren, eine S6 nach Tostedt. Dabei würden noch zwei neue Haltestellen entstehen: S5/S6 Rönneburg und S6 Fleestedt.

 

Eine Weiterführung der S5 und S6 über Hamburg hinaus könnte z.B. nach Itzehoe, Glücksstadt oder Wrist (Kellinghusen) erfolgen. Auch wäre, wie in einem anderen Vorschlag von mir, ein neuer Hauptbahnhof für das S5/S6 Konzept nach Lüneburg / Tostedt mit Sicherheit von Vorteil.

 

Eine etwas ältere Planungsidee ist auch aus diesem Plan ersichtlich (LINK):

https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=ztSS82bQq0G0.k17N4XkjuDOM

Metadaten zu diesem Vorschlag

Bewertung dieses Vorschlags

Dieser Vorschlag kann noch nicht bewertet werden. Die Redaktion und der Autor des Vorschlags müssen die Funktion erst freischalten.

3 Kommentare zu “S-Bahn nach Lüneburg (S5) und Tostedt (S6)

  1. Wenn schon, denn schon.

    Ich finde das hier eigentlich den besten Vorschlag der gesamten Sammlung. Die S-Bahn Erweiterungen werden immer nur in Schleswig-Holstein geplant, von Niedersachsen ist seltener die Rede. Dabei steht gerade Lüneburg kurz vor dem Wandel zur Großstadt, und würde eine direkte Anbindung an die Tunnelstationen der Hamburger Innenstadt durchaus benötigen. Was mir dort im Vorschlag fehlt, ist die neue Station Lüneburg-Nord. Diese hätte eine vergleichbare Bedeutung wie Ahrensburg-Gartenholz: Die Anbindung großer Wohngebiete, in denen viele Pendler leben. Ansonsten: Top!

    1. Wobei dieser Vorschlag sehr vergleichbar mit meinem Vorschlag von vor etwa einem Jahr ist! Dort sind es die Linien S6 (Itzehoe – Dammtor – Tostedt) und S7 (Kellinghusen – Jungfernstieg – Lüneburg) als gesamte Linien sind, die hier nördlich des Bahnhofes Harburg bzw. der dortigen Systemwechselstelle lediglich angedeutet sind.

      Falls du den gesehen haben solltest, wäre ich dort auch über einen Kommentar dankbar.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen