Ostring Mümmelmannsberg – Bergedorf – Reinbek / Querverbindung Bergedorf/Reinbek – Farmsen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

In Hamburg gibt es leider viel zu wenig Querverbindungen. Wenn man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von einem zu einem anderen Randbezirk fahren möchte, führt der Weg fast immer über die Innenstadt. Wer da ein Auto hat nutzt diese natürlich vorzugsweise da die Zeitersparnis enorm ist. Von Bergedorf nach Farmsen benötigt man mit dem Auto zwischen 25 und 30 Minuten, mit dem HVV derzeit 41 Minuten. Mit der angedachten Trasse könnte man vermutlich die gleiche Zeit wie mit dem Auto realisieren, im Berufsverkehr wäre man auf jeden Fall sogar schneller. Nebenbei entlastet eine solche Trasse den Verkehr in und aus der Innenstadt auf allen Ost-West-Trassen. An einigen Stellen könnte die Trasse auch oberirdisch verlaufen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Bewertung dieses Vorschlags

5 Benutzerbewertungen und redaktionelle Bewertung (1.9)
Durchschnittliche Benutzerbewertung:
Konzeptionelle Bewertung (2)
Technische Bewertung (2.2)
Finanzielle Bewertung (1.4)
Redaktionelle Bewertung:
Konzeptionelle Bewertung (2.5)
Technische Bewertung (1.5)
Finanzielle Bewertung (1.5)

Realisierungshorizont: Utopie

Melde dich an und bewerte diesen Vorschlag

Begründung der Bewertung durch die Redaktion

Diesen Vorschlag bewerten wir leider eher mittelmäßig bis schlecht. Der Bedarf an Querverbindungen ist zwar groß, aber eine U-Bahn ist hier überdimensioniert, zumal in vielen Bereich auch Streckenverläufe gewählt wurden, die eine sehr geringe Erschließungswirkung in Bezug auf die Einwohnerdichte im Haltestelleneinzugsbereich haben (insbesondere im Vergleich der Variante über Lohbrügge zur Führung über Reinbek/Glinde/Lohbrügge). Es erscheint eher sinnvoll, die Streckenführung von Wentorf/Bergedorf über Lobrügge als Verlängerung der U2 zu realisieren (in ähnlicher Form bei Linie Fünf schon mehrfach vorgeschlagen) und im Bereich Billstedt/Horn mit einem U-Bahn-Außenring auf dicht besiedeltem Hamburger Gebiet zu verknüpfen. Es ergäbe sich so zwar auf der Tangentialverbindung weiterhin ein Umsteigezwang, aber die Fahrzeitverkürzung wäre trotzdem signifikant.

Bewertungsdetails anzeigenBewertungsdetails ausblenden

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “Ostring Mümmelmannsberg – Bergedorf – Reinbek / Querverbindung Bergedorf/Reinbek – Farmsen

  1. Ich weiß nicht, ob so eine Strecke rentabel wäre, es ist aber auf jeden Fall sinnvoller, die Strecke von Oststeinbek Nord direkt nach Mümmelmannsberg zu führen, und sich die Strecke über Glinde und Reinbek nach Bergedorf komplett zu sparen.

    1. Die Verlängerung nach Bergedorf wäre in jedem Fall sinnvoll. Der M12 Bauch viel zu lange. Auch an der Vielzahl von ähnlichen Vorschlägen, die dieses Teilstück betreffen kann man sehen, dass viele eine solche Strecke als notwendig empfinden. Zudem gäbe es dann auch eine Alternative für den ständig wachsenden Verkehr aus dem Raum Bergedorf. Der restliche Teil dess Rings wäre zu prüfen. Viele aus der Gegend nutzen das Auto, weil es nur wenig gute Verbindungen gibt. Dort entstehen immer wieder große Neubaugebiete, die so auch für Autolose interessanter werden würden.

        1. Wenn ich sehe, was in Bergedorf/Lohbrügge gebaut wird, ist es höchste Eisenbahn, dass die U2 weiterfährt als nur bis Mümmel. Ich persönlich würde auch ad hoc auf U-Bahn umsteigen, aber so wie jetzt, erst Bus, dann Bahn ist mir das einfach zu umständlich. Mit dem Auto schaffe ich die Strecke zur Arbeit in 25 Minuten, mit Bus und Bahn brauche ich eine geschlagene Stunde! Das ist viel zu lange. Der 12er ist eine alternative, aber mit den Zusatzkosten leider unbezahlbar.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen